Wednesday, 22nd May 2019
22 Mai 2019

„Blick in unerforschtes Gebiet“: „Voyager 2“ verlässt Heliosphäre

Nun befinden sich beide Nasa-Sonden außerhalb der schützenden „Blase“ um die Sonne.


Seit über 40 Jahren ist sie im All unterwegs: Nach ihrer Zwillingsschwester erreicht auch die Raumsonde „Voyager 2“ als zweites von Menschen gemachtes Objekt den interstellaren Raum. Sie befindet sich 18 Milliarden Kilometer entfernt von der Erde.

Sechs Jahre nach "Voyager 1" hat auch die Zwillingssonde "Voyager 2" den interstellaren Raum erreicht. Bereits am 5. November habe die Sonde die schützende "Blase" um die Sonne, die sogenannte Heliosphäre, verlassen und sei damit mehr als 18 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt, teilte die Leiterin der zuständigen Nasa-Abteilung, Nicky Fox, mit. Das Wort Heliosphäre stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie Sonnenkugel. Damit ist der Bereich um die Sonne gemeint, in dem die Sonnenwinde und ihre mitgeführten Magnetfelder wirksam sind.

So weit wie "Voyager 2" kam bisher nur "Voyager 1". "Dieses Mal ist es sogar noch besser für uns", da das sogenannte Plasma Science Experiment (PLS) noch funktioniere, sagte Fox. Bei dem Experiment werden unter anderem die Schnelligkeit, Dichte, Temperatur und der Druck der Solarwinde untersucht, die sich bis in die äußersten Teile unseres Solarsystems bewegen. Die Messungen des Instruments ermöglichen einen "noch nie dagewesenen Blick in wahrlich unerforschtes Gebiet", sagte die Forscherin. Bei "Voyager 1" war das PLS-Instrument bereits 1980 ausgefallen und damit lange, bevor die Sonde die Grenze der Heliosphäre erreichte.

Beide Sonden waren 1977 auf ihre Mission zur Erforschung der Planeten Jupiter und Saturn geschickt worden. Dass sie die Heliosphäre verlassen haben, bedeutet nach Angaben der Nasa aber noch nicht, dass sie auch das Sonnensystem verlassen haben. Dies werde "sobald" auch nicht geschehen.

Die Sonden sind noch in gutem Zustand

Als Grenze des Sonnensystems gilt demnach eine Region außerhalb der Oortschen Wolke. Es werde rund 300 Jahre dauern, bis "Voyager 2" die Oortsche Wolke erreicht, erklärte die Nasa. Bis sie das äußere Ende erreicht, dürften demnach wahrscheinlich 30.000 Jahre vergehen.

Eigentlich war die Mission der beiden Sonden auf eine Dauer von fünf Jahren angelegt. Doch sie erwiesen sich als ausgesprochen zäh. In Anbetracht ihres hohen Alters von inzwischen 41 Jahren seien sie immer noch "sehr gesund", erklärte die US-Expertin Suzanne Dodd.

Um Strom zu sparen, muss die Nasa nach ihren Angaben allerdings immer wieder Instrumente ausschalten. Auf diese Weise könnten "Voyager 1" und "Voyager 2" weitere fünf bis zehn Jahre überdauern. Beide Sonden haben an Bord auch eine goldene Platte unter anderem mit Aufnahmen von Erdgeräuschen und Botschaften – als Zeugen der Zivilisation auf dem Blauen Planeten.

By:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.